Die etwas andere private Homepage für Hifi- und Musikfreunde
 Sie sind hier : Homepage →  Gemolken (1)→  Österreich

Unsere Nachbarn im Süd-Osten

Unsere Nachbarn im Süd-Osten haben so manchen Deutschen Urlauber verärgert, jedenfalls die Kellner am Prater in Wien waren so frei mit Gruß im Angesicht von vorne "Küss die Hand, gnä Frau" und hinterher, wenn das Trinkgeld zu wenig war "Leck mi am Arsch".

Jetzt brauchen Sie unsere Hilfe.

Januar 2006
Nachdem in Deutschland ein Gericht entschieden hat, daß jeder "Blödi" seine eigene Verwertungsgesellschaft aufmachen darf und dann ein gesetzliches Recht auf "Entgelt" habe, fordern in Österreich gleich 8 Gesellschaften Urheber Abgaben von bis zu 189.- Euro pro Gerät. Doch das ist erst der Anfang. Man lernt ja dazu und wo etwas zu holen ist, solle man nicht so kleinlich sein, unkten Pressevertreter.

Und außerdem gäbe es bei widerstandlosem Wohlverhalten und bedingungsloser Zahlung auch noch einen Rabatt von 30%, also worüber reden wir denn da.

In Deutschland wurde bisher von der VG Wort beim OLG Stuttgart bis zur 2.Instanz 38,35 bis zu sagenhaften 613,56 Euro je Gerät erstritten. Also, ich mache auch bald meine eigene Verwertungsgesellschaft auf und verklage alle, damit sie mir eine Peanut von 1 Euro pro Gerät zu zahlen.

Mal sehen, ob es eine Revision vor dem Bundesgerichtshof (Az.: 4 U 19/05) geben wird. Die Gier der sogenannten Rechte-Verwerter steht denen der Konkurs-Verwerter in nichts mehr nach und ist schier unersättlich.

Vor allem, man brauche ja sowieso nur ca. 14% der Einnahmen für die Verwaltung.

Verdoppeln sich dann die absoluten Einnahmen (und natürlich auch die 14% hieraus), ja dann schweigt "man" dezent und stille und seriös und sitzt das Problem der gezielten Nachfrage einfach aus.

Es scheint mir, Niemand und Nichts ist so verlogen wie diese pseudostaatlichen halben Behörden.

Und die Politik macht munter weiter.



Homepage © 1871 - 2012 - Copyright by Dipl. Ing. Gert Redlich - 65191 Wiesbaden / Germany